"Labradore von der Nordhastedter Feldmark"

Der Welpenpreis wird bei uns von einer Vielzahl von Faktoren festgelegt und wird nicht verhandelbar sein.

 

 Er wird den Züchter garantiert nicht reich machen.

 

Wir selbst sehen ihn eher als Aufwandentschädigung für eine ganze Reihe von Kosten die das Züchten, wenn man es richtig betreibt, verursacht.

 

Kosten die einem Züchter entstehen, sind unter anderem:

Anschaffung des Hundes und Aufzucht, für die Zucht zwischen dem 3. und 8. Lebensjahr, Versicherung, Steuer, Verein, Verbände, Futterkosten, Lehrgänge, Ausstellungen. Seminare, Tierärztliche Kosten wie HD, ED, PRA, Gen Teste, Zwingerabnahme, Zuchtzulassung, Zuchtzubehör, Deckgebühr, Tierarztkosten für die Welpen, Mikrochip, Wurmkuren und Impfungen, Welpenfutter, Ahnentafel, Zuchtwart, Wurfabnahme, Werbung in verschiedenen Zeitungen usw, von der aufgebrachten Zeit aus Liebe an der Rasse, nicht zu reden.

 

So entsteht für einen Begleit-und Familienhund z.Z. ein Welpenpreis von ca. 1.200.- Euro, dieser laufende und anfallende Kosten decken soll.

 


Top